Warum alleine reisen mehr Vorteile hat als du denkst

Eingetragen bei: Inspiration | 1

Mit diesem Blog Post nehme ich an der Blogparade „Reisen macht Spaß – auch alleine“ von travel mart teil.

 

Reisen macht Spaß – auch alleine

Ich habe von vielen die ungewollt alleine gestartet sind gehört, dass deren Freunde/Bekannte zwar begeistert waren und sich äußerten à la „Ach, ich würde so gerne…“, „Wenn XY-Problem nicht wäre, könnte ich mitkommen…“ usw. Oftmals spielte dann der Zeit-Geld-Faktor eine große Rolle. Dein Zeitpunkt passt nicht jedem und nicht jeder der gerne wollte, hat zu diesem Zeitpunkt das nötige Kleingeld. Andere wiederum hätten vielleicht sogar die Zeit, das Geld und angeblich „ganz viel Lust“ darauf, aber hier unterscheidet sich dann die Idee vom Traum. Das Gerede vom Tun. Vollkommen verständlich. Mach deinen Traum nur nicht davon abhängig – von den Anderen! Auszug aus meinem Artikel „Über’s Reisepartner finden und Alleinsein“.

Alleine reisen – manche bekommen bei dem Gedanken schon Angstzustände, aus Sorge zu Vereinsamen, als Mensch ohne Freunde betitelt zu werden oder Angst alleine in gefährliche Situationen zu kommen. Für andere ist es wiederum der Inbegriff der Unabhängigkeit, aber erfordert auch mehr Aufmerksamkeit beim Reisen.

Allein zu sein bedeutet nicht, einsam zu sein. Du wirst mit hoher Wahrscheinlichkeit viel mehr neue Menschen als Zuhause kennen lernen.

Mutprobe – Soll ich, oder lieber doch nicht?!

Das erste Mal alleine Reisen ist sozusagen die „Mutprobe“ – der Stoß ins kalte Wasser.

Entweder liebst du es, oder hasst es!

Ich muss ehrlich sagen, dass ich auch Respekt davor hatte und immer noch habe. Es kommt auch darauf an wohin es genau geht, das ist klar. Aber größtenteils macht man sich (wie so oft im Leben) viel zu viele Sorgen und Gedanken um Momente die vielleicht, eventuell so aufkommen könnten, dann aber im Endeffekt nie so passieren… Hätte, könnte, würde.

Meine volle Aufmerksamkeit gilt der Umgebung.

Auch habe ich festgestellt, dass ich um einiges aufmerksamer bin, wenn ich alleine durch die Gegend tingel. Man guckt sich jeden Menschen der einem begegnet noch mal etwas genauer an. Man fühlt sich verletzlicher alleine, egal wann und wo. Das kann sogar nachts auf den Straßen Deutschlands sein. Zu zwei fühlt man sich einfach sicherer.

Nice to meet you!

Wenn ich alleine reise bin ich darauf angewiesen andere Menschen kennenzulernen und dadurch auch aufgeschlossener. Ich fange öfter Gespräche mit fremden Menschen an als mit jemanden an meiner Seite. Andersrum wird man auch öfter angesprochen wenn man alleine reist und kann sich einfach nach Herzenslaune jeder beliebigen Gruppe anschließen ohne das vorher mit dem Reisepartner abzusprechen. Definitiv ein Pluspunkt.

 

Organisationstalent, komm raus!

Ich reise auf jeden Fall organisierter wenn ich alleine bin – keine Frage. Ich kann mich in diesem Moment nicht darauf verlassen, dass mein Travelmate Ahnung hat, wo es lang geht, die Taschentücher zücken kann wenn Bedarf entsteht oder mir die richtige englische Übersetzung zustecken kann. Ich bin auf mich allein gestellt. So kommt es, dass man organisierter packt, sich mehr informiert bevor es irgendwo hingeht und auch für den Fall der Fälle einen Notfallplan auf Tasche hat.

Trotzdem liebe ich die Spontanität bei Reisen, die vor allem bei längeren Reisen dazu gehört. Du hast viel Zeit? Also auch mehr Zeit vom ursprünglichen Plan (wenn es überhaupt einen gab) abzuweichen!

Unabhängigkeit!

Du reist alleine? Dann kannst du immer machen wonach dir ist und wann dir danach ist. Das soll nicht heißen, dass das mit Reisepartner nicht geht! Im Gegenteil, es kann unglaublich Spaß machen und zusammen schweißen wenn man das Glück hat jemanden mit ähnlichen Interessen an seiner Seite zu haben.

Finanzen – plane lieber etwas mehr ein und nimm‘ es wieder mit nach Hause als selbst nach Hause zu fahren!

Ja gut, das ist wohl ein Minuspunkt des Alleinreisens. Gehst du in ein Hostel-Dorm und „mietest“ dir eins der acht Betten im Mehrbettzimmer ist es vollkommen egal, ob du alleine oder mit mehreren dort bist. Wenn es aber daran geht ein eigenes Zimmer zu buchen kann man zu Zweit schon einiges sparen. Das Gleiche gilt für Fahrt- bzw. Spritkosten. Auch bei dem Bestellen von landestypischen Spezialitäten oder sonstigen ausgefallenen Gerichten finde ich es immer schön, so viel wie möglich zu probieren, was einfacher ist mit mehreren Leuten. Deswegen finde ich es generell wichtig schon ein kleines Budget zur Verfügung zu haben, falls doch mal etwas teurer ist als erwartet.

Eine Antwort

  1. Vielen Dank für die Teilnahme und den schönen Beitrag!