Mit diesem Blog Post nehme ich am CityBlogAward von Only-apartments, Vueling und Travel on Toast teil.

Hoi & Goedendag!

Ich bin schon in einigen fernen Ländern mit meinem Rucksack durch die Gegend gezogen. Warum nicht auch einmal in der nahen Umgebung reisen? Länder entdecken, die unmittelbar an Deutschland grenzen? Auf diese Ideen kommt man oft erst, wenn man das Ganze einmal von ganz weit weg betrachtet. Die Niederlande und vor allem Amsterdam haben mich schon lange gereizt und mein Interesse geweckt – und nein, nicht wegen den Coffeeshops! So kam es, dass ich zwei lange Wochenenden in Amsterdam verbracht habe und mir diese Stadt mit jeder Stunde besser gefiel!

Die Stadt versprüht schon beim ersten Blick unglaublichen Charme… Die Grachtengürtel, überall Fahrräder (schön sind sie noch dazu) und sogar die Sprache hat was ulkiges und herzliches zugleich. Ich bin Amsterdamverliebt!

Was fällt einem nun zuerst ein, wenn man an Amsterdam denkt? Ich denke ja an mysteriöse Variationen von Käseee – und das nicht zu knapp, Holzclogs, Tulpen, Grachten… und, und, und. Um das alles zu ordnen und übersichtlicher zu gestalten gehe ich hier auf die Sehenswürdigkeiten und MUST-DO’s einzeln ein.

Käse

Direkt in der Innenstadt, vor der Amsterdam Centraal Station, befinden sich sehr, sehr viele „Touristenfallen“. Teilweise überteuerte Restaurants, Coffeeshops und vor allem auch Käse- und Souvenirshops ohne Ende. Ich kann nur empfehlen, gerade was den Käse anbelangt, wo anders zu kaufen! In den „Cheese-Stores“, welche sich etwas weiter von der Centraal Station entfernt befinden, gibt es fast immer von jeder Käsesorte einen Probierteller mit kleinen Käsewürfelchen zum testen. Ich – als absoluter Käsefan – könnte STUNDEN in diesen Läden verbringen! Vom altbekannten „Old Amsterdam“ bis hin zu Ziegenkäse mit Ingwer gibt es wirklich alles was das Käseherz begehrt. Sogar grünen (mit Pesto) und blauen Käse (mit Lavendel) kann man dort kaufen!

Museen

Amsterdam ist dazu für die vielen verschiedenen Museen bekannt und wird auch als Kulturmetropole bezeichnet. Die bekanntesten sind wohl folgende: Rijksmuseum, Van Gogh Museum, Anne-Frank-Haus, Amsterdam Museum, Sexmuseum, Diamantenmuseum, NEMO (Technologie-Museum)… die Liste geht noch endlos so weiter! Jeder muss hier für sich selbst entscheiden was sehenswert ist.

Ich miete mir ein Hollandrad

Gerade jetzt im Frühling/Sommer macht es besonders viel Spaß sich eines von diesen schönen Hollandrädern zu mieten und damit die Stadt zu erkunden. Es gibt unzählige Mietstationen, ich habe nur eine ausprobiert und bin damit sehr gut gefahren! Diese Station gehört zu dem Supermarkt „Albert Hjein“ und ist auch in dem jeweiligen Gebäude untergebracht. Die Mietstation „Starbikes“ bietet ebenfalls gute Deals und deren Fahrräder sind (ebenfalls) schwarz, womit man als Undercover-Touri ein besseres Gefühl hat.

Nahverkehr

Ladet euch die App 9292 herunter. Diese versorgt euch mit Infos über Fahrpläne des Nahverkehrs mit Bus und Bahn.  Sehr praktisch.

Unterkunft gesucht?

Je nachdem wie anspruchsvoll es sein soll – in Amsterdam kann man alles haben. Von schicken Hotels, über günstige Hostels und private Vermietungen wie Airbnb, aber auch etwas verrückt darf es sein… alles was das Herz begehrt. Wie wäre es zum Beispiel über’s lange Wochenende auf einem Hausboot zu wohnen? Ich kann nur empfehlen nicht zu weit vom Stadtcenter entfernt zu wohnen. Die Stadtteile Nieuwe Pjiep und Jordaan sind sehr beliebt und angesagt. Hier pulsiert das Leben und man ist gleichzeitig nicht unmittelbar im touristischen Teil der Innenstadt. Zwischen Innenstadt und Nieuwe Pjiep findet man auch den gut besuchten Albert Cuyp Market welcher jeden Tag geöffnet ist, außer Sonntags.

Typische Touri-Unternehmungen, die man sich aber trotzdem oder genau deswegen nicht entgehen lassen möchte:

Tulpenfelder (Blühzeit April bis Mai) Keukenhof – dahin sollte man fahren, wenn man die unendlichen Tulpenfelder für die Amsterdam auch bekannt ist zu bewundern. Es werden Touren dahin angeboten aber auch mit dem eigenen Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln kann man diese Attraktion ansteuern.

Ein Besuch auf dem Blumenmarkt? Gerne! Wer schaut sich nicht gerne Blumen an und kann dazu noch aus einer schier unendlich großen Auswahl an Samen und Pflänzchen etwas mit nach Hause nehmen?! Hier ist aber Vorsicht geboten. Sogar ein Tourguide teilte uns mit, dass die Samen, welche es dort zu kaufen gibt, oftmals gar nicht dazu gedacht sind, wirklich eingepflanzt zu werden. Es ist eine Touristenattraktion, ein Souvenirmarkt, demnach werden dort Souvenirs verkauft, keine hochwertigen Samen. Im Baumarkt um die Ecke kann man einfach hochwertigere Samen für das gleiche Geld erstehen. Ich hatte leider schon einen Samen für einen Orangenbaum erstanden und musste dann später feststellen, dass es sich dabei lediglich um einen Orangenkern handelt. Da haben sie mich aber erwischt!

Die Innenstadt ist im Bereich der Centraal Station auf Touristen ausgerichet, aber geht man etwas weiter hinein, zwischen den Grachtengürteln entlang, kann es atemberaubend schön sein. Unzählig viele kleine Gassen, von niedlichen, mit Efeu bewachsenen Häuschen gesäumt, zeigen mit Sicherheit eine der schönen Seiten Amsterdams. „The Nine Streets“ haben den Ruf der charismatischen Einkaufsstraßen, geprägt von einzigartigen Boutiquen, außergewöhnlichen Geschäftsideen und etwas höherwertigen, bekannten Einkaufsmöglichkeiten. Süße Cafés und hippe Secondhandshops findet man auch hier ohne zu suchen. Eindeutig zum ins Herz schließen.

Eine Grachtenfahrt ist lustig, eine Grachtenfahrt ist schön. Hier, liebe Leute, könnt ihr euch vor der Menge an verschiedenen Veranstaltern gar nicht retten. Ich kann hier gar nicht wirklich zu einem Anbieter raten oder von einem anderem abraten. Preise vergleichen lohnt sich immer, ansonsten bedarf es keiner Vorbereitung. Die meisten Anbieter befinden sich direkt auf dem Weg von der Amsterdam Centraal Station zur Innenstadt.

Zu guter Letzt die Coffeeshops. Ja, der Konsum von Haschisch und anderen soften Drogen ist hier legal und wird meist in den Coffeeshops celebriert aber Achtung: Der Besitz und Konsum von harten Drogen ist auch hier verboten und wird streng bestraft!

So viel steht fest – Amsterdam, ich komme wieder!

Hinterlasse einen Kommentar