Einer meiner absoluten Lieblingsorte an der Ostküste Australiens – deswegen kann ich euch den natürlich nicht vorenthalten!

Byron Bay (auch einfach nur Byron genannt) ist ein wirklich kleines und entspanntes Örtchen mit einem Flair von Hippietum! Wer das Surfen liebt oder einfach nur den lässigen Lifestyle kommt hier voll und ganz auf seine Kosten.

Tatsächlich beherbergt dieses Fleckchen Erde nur ca. 5.000 Einwohner – also wirklich idyllisch. Auf die Anzahl der Einwohner kommen dann aber noch so einige Backpacker!

Der Strand ist wunderschön, die Wellen meist perfekt, auch für Surfanfänger. Vom Strand kann man das bekannte Wahrzeichen Byrons sehen, den Leuchtturm „Cape Byron Light.“ Wenn man im richtigen Moment am Strand ist, kann man sogar Delfine beobachten. Paradiesisch!

Es gibt erstaunlich viele Clubs wenn man die Größe von Byron Bay betrachtet. Der bekannteste ist wohl das Cheeky Monkeys (The best fun you can have with your clothes on!). Hier wird regelmäßig auf den Tischen getanzt und bei Wettbewerben (unter anderem bei dem wet-tshirt Contest) kann man spannende Trips und tolle Sachpreise gewinnen.

Tipp: Ab 19 Uhr gibt es hier Hauptgerichte für $ 5.

Auch die Hostelauswahl ist groß, aber manchmal nicht groß genug. In der Hochsaison oder zu bestimmten Festivals und Surfcontests ist Byron oft komplett ausgebucht. Das habe ich selbst erlebt, als es auf Silvester zuging. Also am Besten so früh wie möglich buchen – dieser relaxte Platz auf Erden ist heiß begehrt!

Ich kann das Hostel „Holiday Village“ empfehlen, welches schräg gegenüber vom Cheeky Monkeys liegt – so muss man nach der Feierei nur noch 50 Meter laufen um ins Bett zu fallen!

Das ist natürlich nicht der einzige Grund, warum ich gerade dieses Hostel empfehlen kann. Es ist aber wirklich sehr sauber und bietet viel Raum für Socializing denn es gibt eine riesige Gemeinschaftsecke. Die Zimmer sind super angenehm aufgeteilt und Fahrräder und Surfbretter können gegen Pfand ausgeliehen werden.

Ein weiteres populäres Hostel ist das „Arts Factory“, welches aber etwas weiter ausserhalb liegt und sehr, sehr alternativ ist.

Tipp: Also früh genug buchen und über Lage/Preisleistung etc. informieren.

Achja, es gibt sogar einen ALDI im Herzen Byrons! Für diejenigen die nach einiger Zeit mal wieder Lust auf etwas Bestimmtes aus der Heimat haben!

Rückblickend hätte ich mir für den Aufenthalt in Byron Bay auf jeden Fall mehr Zeit gewünscht. Dies ist einer dieser Orte, an denen man auch versacken kann. Und wie das meist so ist… von den Lieblingsorten macht man bei kurzen Aufenthalten leider die wenigsten digitalen Bilder… Dank meines Reisetagebuches und der Schönheit vor Ort hab ich aber ziemlich viel in Erinnerung behalten. Also ein Grund für mich noch einmal hin zu fahren… um Fotos zu machen! 🙂

Sonstige Unternehmungen in Byron:

Hier wird niemandem langweilig!

  • Es können manchmal in Hostel günstig oder sogar nur gegen Pfand (sonst auch in anderen Shops) Surfbretter und Fahrräder ausgeliehen werden.
  • Surfen geht ganz wunderbar in Byron und Fahrrad fahren auch – zum Beispiel zum Cape Byron Light.
  • Unter anderem werden auch Delfintouren mit Kayaks und Tauchkurse angeboten.
  • Abends durch die Straßen schlendern ist hier auch schon ein Erlebnis, da es unglaublich viele und gute Straßenmusiker gibt. Auf dem Weg zum nächsten Pub also einfach mal ein paar Umwege laufen. Es lohnt sich.
  • Special: Silent Disco nachts am Strand – die Daten werden kurz vorher bekannt gegeben, sonst kann man auch im Hostel danach fragen.
  • Wenn es einen dann doch einmal weg zieht kann man auch eine Tour nach Nimbin buchen, ein kleiner Ort 1-2 Stunden entfernt. Hier wird es bunt und man kann sich einfach mal treiben lassen. Gelandet im Land der Hippies! Und wenn man will, kann auch der ein oder andere Hasch-Cookie erworben werden. Man sollte sich damit aber nicht erwischen lassen, die Polizei ist meistens vor Ort und kontrolliert auch stichprobeweise Busse, die den Ort verlassen. Einen kleinen Eindruck von Nimbin findet ihr hier!